Allgemeines

Informationen und Hinweise zum Thema Vereinswechsel von Jugendlichen

Vereinswechsel sind ein komplexes Thema. Diese Seite soll dazu dienen, bestimmte Wechselwirkungen zwischen dem eigentlichen Vereinswechsel und dem Umfeld zu erkennen, zu kommunizieren und in die Entscheidungsfindung einzubringen.

Aktueller Rundbrief der AG Vereinswechsel

25.03.2020 - Die AG Vereinswechsel gibt in diesem Rundbrief einen aktuellen Über- und Ausblick zum Thema Vereinswechsel.

zum Rundbrief März 2020 (pdf)

Rostocker Erklärung - was ist das?

Zur Stärkung der Vereinsarbeit und einer entwicklungsgerechten Förderung unserer Kinder und Jugendlichen hat der Bundesjugendtag 2011 in Rostock eine Initiative gestartet (Rostocker Erklärung), um dem Problem häufiger Vereinswechsel entgegenzutreten, die vorschnell und unbedacht vollzogen und einer erhofften persönlichen und sportlichen Entfaltung der Jugendlichen nicht gerecht werden.

Details zur Rostocker Erklärung

Inzwischen hat die AG Vereinswechsel in Zusammenarbeit mit mehreren Verbands- und VereinsjugendleiterInnen verschiedene Lösungshilfen und -ansätze erarbeitet. 

Zu den Arbeitshilfen

Offene und ehrliche Kommunikation ist wichtig!

Ein Vereinswechsels ist nur selten die Entscheidung einzelner Spieler/innen, sondern oft ein Prozess in dem meist mehrere Beteiligte aus unterschiedlichen Funktionen heraus die Frage beleuchten, ob ein Wechsel sinnvoll bzw. ratsam ist.

Wechsel können aus verschiedenen, manchmal sehr individuellen Motivationen heraus gewünscht sein, z.B. der persönlichen (sportlichen) Weiterentwicklung, fehlender Spaß im bisherigen Verein/Team, Umzug, interessante Angebote im aufnehmenden Verein und vieles mehr.

Wir sind fest davon überzeugt, dass wir beim Thema „Vereinswechsel von Jugendlichen“ eine andere Denkweise, eine neue Kultur entwickeln müssen. Nur so wird es uns gelingen, eine breite Basis von motivierten Spielerinnen und Spielern, Trainern/-innen sowie Vereins- und Verbandsverantwortlichen zu erhalten und gleichzeitig auch unseren leistungssportlichen Ansprüchen gerecht zu werden.

Unser Ziel ist es eine Lösung zu finden, die allen Beteiligten den Nährboden für ein ehrliches, offenes Gespräch bietet, damit unnötige Vereinswechsel vermieden werden. Die Umsetzung in der Praxis kann nur von denjenigen geleistet werden, die von jeweiligen Vereinswechseln betroffen sind und den für die Administration verantwortlichen Personen.

Wir haben im Folgenden wichtige Punkte zusammengefasst, die die einzelnen Beteiligten umsetzen könnten oder auch bedenken sollten, wenn es um das Thema Vereinswechsel geht:

Für Vereine

  • Elternabende zum Thema Vereinswechsel bzw. Integration dieses Themas in stattfindende Elternabende. So werden wichtige Punkte nicht erst thematisiert, wenn die Entscheidung gefallen ist
  • Weisung an die Trainer ihre Kommunikationspflichten (s.u.) zu erfüllen
  • Glaubwürdige Offenheit für Rückkehrer bewahren und vermitteln

Für Eltern

  • Frühe Kommunikation von Wechselplänen mit dem Heimatverein
  • Frühe Kommunikation von Wechselplänen mit dem Heimattrainer
  • Kritisches Hinterfragen der Ziele für das eigene Kind

Für Trainer abgebender Vereine

  • Wechselseitige Kommunikation zwischen den Trainern der beteiligten Vereine
  • Kommunikation mit den Eltern individuell
  • Kommunikation mit dem Spieler/ der Spielerin
  • Gegebenenfalls Kommunikation mit dem Landestrainer

Für Trainer aufnehmender Vereine

  • Einschätzung der sportlichen und zeitlichen Sinnhaftigkeit gegenüber den jeweiligen Eltern
  • Einschätzung der sportlichen und zeitlichen Sinnhaftigkeit gegenüber dem Spieler/der Spielerin
  • Proaktive Information des abgebenden Vereins bei erstem Probetraining

Diese Punkte gibt es auch als Dokument zum Download im Bereich Arbeitshilfen.

Premium-Partner

Pool-Partner