Pinkhockey

Pinkhockey ist eine internationale Gemeinschaft queerer HockeyspielerInnen. Jedes Jahr treffen sich aus dieser Gruppe bis zu 250 (überwiegend) queere Menschen, die Lust haben an einem Hockeyturnier in queeren Zusammenhängen teilzunehmen. Es kommen ganze Vereinsteams, die zu LGBTQ+ Vereinen gehören, aber auch reine Turnierteams oder Einzelspieler*innen (ab 18 Jahren) können sich anmelden.

Gegründet wurde die Initiative nachdem 2002 zum ersten Mal Hockey bei den GayGames im Programm stand; damals hatte der Ausrichter Sydney sich Hockey als Präsentationssportart gewünscht. Aus Europa nahmen ein deutsches Damen- und ein niederländisches Herrenteam teil. Seitdem bemüht sich die Pinkhockey-Gemeinde immer wieder erfolgreich darum, in das Programm der EuroGames oder GayGames aufgenommen zu werden.

Über die Jahre sind daraus in einigen europäischen Ländern LGBTQ+ Hockeyvereine entstanden, z.B. die London Royals, die inzwischen über 450 Mitglieder haben. Aber auch in Dänemark, Irland und den Niederlanden gibt es queere Hockeyvereine.

Aus Deutschland nehmen immer wieder Einzelspieler*innen, aber auch Schiedsrichter*innen an Pinkhockey Turnieren teil, ein ganzes (Damen-) Team gab es allerdings zuletzt 2013. In Deutschland haben bisher 3 Pinkhockeyturniere stattgefunden:

  • 2004 - München angedockt an die Euro Games
  • 2010 - Köln im Rahmen der Gay Games VIII
  • 2016 - Berlin PinkHockey Fest beim HC Argo
  • 2020 - Düsseldorf im Rahmen der Euro Games (leider wegen Corona abgesagt)

Aktuelle Informationen rund um das Thema Pinkhockey, gibt es auf der Webseite www.pinkhockey.com.

Premium-Partner

Pool-Partner