W55 08.10.22-2.JPG

Schlussspurt für alle Teams!

Triumphe und Enttäuschungen in Kapstadt

09. October 2022

Zwei deutsche Finalisten mit Spielen gegen die Niederlande am morgigen Montag: Die M50 spielt um 11:55 und die M45 15:35 Uhr. In den Halbfinals der W45, W50 und M55 war jeweils England zu stark. Zum Teil war es sehr eng! Jetzt heißt es noch einmal alles reinwerfen und das kleine Finale für sich entscheiden: W45: Niederlande – Deutschland W50: Deutschland – Schottland M55: Deutschland – Wales Einzelne Spiele können im Life Stream verfolgt werden.

 

W45 mit einem 1:2 im Halbfinale gegen England


Auf einem sehr windigen aber sonnigen Hartleyvale Platz A startete das 2. Halbfinale nach einem spannenden Shootout der vorangegangenen Partie zwischen Argentinien und Holland.
Das frühe 0:1 der Engländer brachte uns nicht aus der Fassung und wir sicherten den Ausgleich zum 1:1 (Anna Hautzel) noch vor Ende des 1. Viertels. Es folgten recht ausgeglichene 2 Viertel bis im letzten Viertel nach mehreren Ecken ein abgefälschter Ball durch die Engländer  zur Führung zum 2:1 führte. Leider konnten wir unsere Chancen zum Ausgleich nicht nutzen und treffen nun im Spiel um Platz 3 morgen wieder auf das Team der Holländer. Wir sind mega traurig und geknickt, aber richten bis morgen 10:05 Uhr unsere Krone und geben dann nochmal alles!

W50: In der letzten Minute …

… ins Spiel zurückgekommen – um dann doch am Ende den Einzug ins Finale knapp zu verpassen.

Erst nach und nach weichen Leere und Enttäuschung dem Stolz über das bislang Erreichte. Den favorisierten Engländerinnen können wir auf Augenhöhe begegnen und uns viele (leider ungenutzte) Torchancen erarbeiten. Erst am Ende des dritten Viertels geraten wir unglücklich mit 0:1 in Rückstand – finden aber tatsächlich noch die Kraft, uns in den Schlusssekunden der Partie eine Strafecke zu erkämpfen, die Tani mit einem Direktschuss verwandelt. Im anschließenden Penaltyschiessen – traditionell keine deutsche Domäne – finden wir in der englischen Keeperin leider zu oft unsere Meisterin und verlieren mit 0:2. Nun heißt es Kopf hoch und die allerletzten Kräfte für das Spiel um die Bronzemedaille mobilisieren. Ohne Edelmetall wollen wir wirklich nicht zurück reisen.

W55 Nach Niederlage gegen Gastgeber abschließender Erfolg gegen Frankreich

Endlich durften wir W 55er unser 6. Spiel heute gegen ein Team aus einem anderen Kontinent bestreiten. Wir freuten uns auf die Begegnung mit den Gastgeberinnen aus Südafrika und starteten hochmotiviert. Nach einem 0:2 zur Halbzeit kämpften wir uns noch auf 1:2 heran, verstärkten weiter die Offensive und verloren das Spiel durch einen 7-Meter und einen Konter 1:4. Damit haben wir leider das Spiel um Platz 5 verpasst und kämpften am heutigen Sonntag gegen Frankreich um Platz 7. Unser Trainer Peer hatte uns taktisch gut eingestimmt, damit uns gegen die Französinnen die Revanche für die Niederlage im Gruppenspiel gelingt. Und im Frankreich-Spiel hat das Team dann ein wenig den Frust von der Seele gespielt: am Ende hieß es 8:0 für die deutschen Malanas und damit in der Endplatzierung ein 7. Platz im Turnier.

M45 mit triumphalen Finaleinzug

Die M45 schlagen heute in einem umkämpften Halbfinale gegen einen fantastischen Gastgeber Südafrika mit 3:2.

Nach einer frühen Führung für die Südafrikaner verwandelteTeamkapitän und Geburtstagskind Götz Müller zwei kurze Ecken zur 2:1 Führung. Mit viel Rückenwind landete ein langer Schlenzer von Philipp Richter bei Christian Kösling, der dann eiskalt zum 3:1 abschloss. Eine Minute vor Schluss konnten die Südafrikaner per kurzer Ecke nur noch ErgebnisKosmetik zum 3:2 betreiben und zeigten sich nach dem Spiel als guter Verlierer!

Morgen dann um 15:30 Uhr: FINALE gegen Holland!

M50

Im vierten Gruppenspiel wurde zunächst die USA mit 7:0 besiegt. Immer ungefährdet aber mit großer Gegenwehr war es ein Arbeitssieg für unser Team. Lobenswert die Geduld und Disziplin, wie man immer wieder die Seiten wechselte um den Gegner auszuspielen - während sich dieser mit 11 Mann im eigenen Schusskreis einigelte. In der Defensive waren die Amerikaner stark und durften vor allem ihrem Torhüter danken, der eine Reihe von Großchancen vereitelte. Die Tore erzielten Dirk Heitbrink (2x Siebenmeter), Gabor Zulauf-Hennigsdorf (2), Christian Remmers, Sven Muckelmann, Carsten Eimer (je 1)

Im Gruppenspiel Nr. 5 dann die Vorentscheidung. Mit England wartete ein alter Bekannter und Erzrivale.

Von Beginn an legten die Briten ein immenses Tempo vor und kamen schon nach zwei Minuten zum Führungstreffer durch Adam Laird. Der Matchplan hatte natürlich anders ausgesehen; getragen von einer tollen Stimmung im Hartleyvale-Stadion und der lautstarken Unterstützung der anderen deutschen Teams auf der Tribüne, glich Christian Marquardsen in der 33. Minute nach tollem Solo mit einem satten Schuss ins lange Ecke aus. In der 52. Minute dann ein Traumtor von Jörg Müller zur 2:1 Führung.

Die Deutschen bestimmten inzwischen das Spiel. England warf verständlicherweise alles nach vorne, denn nur ein Sieg hätte eine realistische Chance auf´s Finale bedeutet. Es sollte nur noch zum Unentschieden reichen: Peter Hayworth traf 1 Minute vor Ende per Strafecke.

Eine tolle Mannschaftstleistung von Team Germany und eine ideale Grundlage um gegen Wales das Ticket für´s WM-Finale zu lösen. Und dies gelang mit einem mehr als souveränen 11:0.

Morgen steht dann also das Finale gegen die Niederlande an.

Premium-Partner

Pool-Partner