Special Hockey Team Germany

EM-Sichtungslehrgang (1) 13. - 15.1.23 in der Sporthochschule Köln

20. January 2023

Meinen ersten Kontakt zum Specialhockey hatte ich bereits im Juli 2019 beim Lehrgang ‚Start-up Special Hockey‘ als Seminarteilnehmerin. Jetzt habe ich als Trainerin bei dem Lehrgang teilgenommen.

Als Trainerneuling im Specialhockey wurde ich herzlich im gesamten Team aufgenommen und konnte gleich meine Ideen mit einbringen. 12 Spieler/innen erwartete in Köln ein straffer Zeitplan mit technisch anspruchsvollen Trainingseinheiten.

Mit einem Fitness-Check: 2x 50m, 100m, 3km und Standweitsprung (kombiniert mit dem Sportabzeichen) startete der Lehrgang. Der nächste Morgen begann mit einem Aktivierungslauf, danach Frühstück und um 9.00 Uhr ging es gleich mit Sichtungsübungen, aufgeteilt auf 7 Stationen, weiter. Hier wurden verschiedene technischen Fähigkeiten (Grundlagen 1+2) jeder einzelne Spieler/in beobachtet und beurteilt. Nach einem anstrengenden Trainingstag folgte noch ein Highlight: der gemeinsame Besuch des 2. Bundesligaspiel der 1. Herren BW Köln gegen HC Essen. Für alle Spieler*innen war um 21.30 Uhr Nachtruhe angesagt, für das Trainerteam ging es bis weit nach Mitternacht weiter. Organisatorische und administrative Dinge wurden erledigt, fehlende Materialien bestellt und Trainingskonzepte ausgearbeitet.

Meine Erwartungen wurden weit übertroffen. Ich erlebte in diesen drei Tagen ein hochmotiviertes Specialhockey Team, Spieler*innen die stolz sind, Teil dieses Teams zu sein, richtig Lust auf die EM im eigenen Land und ein Finale im Hockeypark haben. Ich erlebte ein Team, welches wissbegierig ist, bestrebt ist Übungseinheiten erfolgreich umzusetzen und mit Anweisungen und Kritik positiv umging. Die erstmalige Nutzung der Videoanalyse wurde sehr gut angenommen und trug ebenfalls zu einer deutlichen Steigerung und Weiterentwicklung am Sonntag beim Abschlussspiel bei.

Am Ende des Lehrgangs fanden Abschlussgespräche zwischen Trainer*innen und Spieler*innen statt. Positive und negatives Eindrücke wurden besprochen und analysiert. Danach erhielt jeder Spieler*in eine Mappe mit „Hausaufgaben“, die bis zum nächsten Lehrgang umgesetzt werden sollten. Was beim Specialhockey anders ist? Alles ist etwas heruntergebrochener, etwas einfacher, es wird öfter wiederholt und ist gedruckt statt digital. Aber mit genauso viel Herzblut und Siegeswillen, Ehrgeiz und Freude. Und vor allem ganz viel Spaß!

Fazit:

Es gibt viel zu tun, packen wir es gemeinsam an. Unser Ziel ist es, bei der EM dieses Jahr eine Medaille zu gewinnen!

Schön, dass ich ein Teil dieses großartigen Teams sein kann.

Anja Köthe

Premium-Partner

Pool-Partner